Kategorien
Allgemein

Serie Preiswerte Rezepte – Teil 1 Kochen aus dem Vorrat

In dieser Serie an Artikeln präsentiere ich preiswerte, einfache Rezepte aus der österreichischen Küche – klassische „Hausmannskost“ und Rezepte, die früher als „Arme-Leute-Essen“ galten. Zusätzlich habe ich ein paar Tipps und Tricks zum sparsamen Kochen gesammelt, die bei früheren Generationen selbstverständlich waren, aber heute ein bisserl in Vergessenheit geraten sind.


Der Artikel ist Teil 1 der Serie „Preiswert Kochen“. Alle Artikel der Serie:

Teil 1 – Kochen aus dem Vorrat (dieser Artikel)

Teil 2 – Sparsam Kochen durch einen Essensplan

Teil 3 – Restlküche

Teil 4 – Schnelle Rezepte

Teil 5 – Mehr Selbermachen


Welche Zutaten liegen bei euch gerne jahrelang in der untersten Ecke des Vorrats herum? Ich freu mich auf eure Kommentare, dann kann ich Rezepte dafür ergänzen!

Der Vorratsschrank – Kochen mit dem, was vorhanden ist

Der erste Schritt, um beim Kochen Geld zu sparen ist mit dem zu Kochen, was schon da ist.

Es werfe den ersten Stein wer nicht ein paar uralte halb verbrauchte Packungen an getrockneten Bohnen, Linsen, Grieß oder ähnlichem in irgendeiner Ecke des Vorratsschrankes herumsiechen hat! Wer diese Veteranen der Vorratskammer regelmäßig aufbraucht, wird nicht nur Geld sparen sondern auch Platz. 😉

Tipp: Führe eine oder mehrere fixe Zeiten im Jahr ein, wo der Vorratsschrank geleert wird. Beliebte Zeiten sind zu Beginn des neuen Jahres im Jänner oder in der Fastenzeit. Ich persönlich brauche vermehrt angebrochene Packungen aus dem Vorrat auf, wenn ich das Gefühl habe, dass „alles überquillt“.

Genau so mache ich es mit dem Tiefkühler, sobald kein Platz mehr ist für Neues, müssen alte Reste aufgebraucht werden. Eigentlich logisch, aber ich weiß eh, beim Einkauf lacht einen oft soviel an, das man mehr kauft als man benötigt. 😉

Kochbücher über Rezepte aus dem Vorrat

Werbelinks: Die mit * markierten Links zu Büchern und Equipment sind Werbelinks (Affiliate Links). Das heißt, dass ich beim Verkauf dieses Produkts eine Provision erhalte, mit der dieser Blog finanziert wird. Der Verkaufspreis ändert sich dadurch nicht.

Zwar nicht österreichische Küche, sondern mehr „Middle Eastern Fusion“, hat Ottolenghi in seinem letzten Kochbuch „Shelf Love“ Rezepte aus der Vorratskammer entwickelt. Link zu „Shelf Love“ von Yotam Ottolenghi/Noor Murad auf thalia.at*.

Link zu „Shelf Love“ auf amazon.de*.

Beim Buch „Die Vorratskammer“ von Eve O’Sullivan und Rosie Reynolds kommt man mit einer gut bestückten Vorratskammer und jeweils zwei frisch gekauften Zutaten aus. (Link zum Buch „Die Vorratskammer“ auf thalia.at*)

Link zu „Die Vorratskammer“ auf amazon.de*.

In diesem Kochbuch von Shermin Arif gibt es Ideen für süße Rezepte aus der Vorratskammer.

Link zum Buch „33 süße Rezepte aus der Vorratskammer“ auf amazon.de*.

Rezeptideen aus dem Vorratsschrank

Linsen und Bohnen haben wir oft eine laaaaange Zeit im Vorrat. Genauso Semmelwürfel, die ich zwar immer wieder brauche, dann aber auch mal wieder lange Zeit nicht.

Hier kommen preiswerte Rezepte dafür vom Blog kuechenfreundin.at:

Linsen mit Semmelknödel
Rezept für einen herzhaften Klassiker – perfekt um Reste von Linsen und Semmelwürfeln, oder auch altbackene Semmeln aufzubrauchen!
Direkt zum Rezept für Linsen mit Semmelknödel
Linsen mit Semmelknödel
Smokey Bohnengulasch
Hier ist eine wunderbare Rezeptidee, um getrocknete Bohnen aus dem Vorrat aufzubrauchen! Rezept für ein rein pflanzliches Bohnen-Ragout.
Direkt zum Rezept für Smokey Bohnengulasch
Smokey Bohnengulasch

Auch Grieß ist bei mir eines dieser Lebensmittel, das gerne im Vorratskasterl ganz unten vergessen wird. Hier kommt ein Rezept, um nicht nur den Gries, sondern auch Reste von Kompott und Nüssen, Samen etc. aufzubrauchen. Der Grieß-Schmarrn kann so wie Kaiserschmarrn mit jeder Art von Kompott, Röster oder Marmelade serviert und mit Nüssen garniert werden:

Grieß-Schmarrn mit Birnen-Kompott
Grieß ist bei mir eine typische Zutat, die jahrelang ungenutzt in der Vorratslade ihr Dasein fristet. Mit diesem Rezept brauche ich sie auf. Statt Kuhmilch mach ich den Schmarrn auch gerne mit Hafermilch. Dazu gibt's Kompott oder Röster und Nüsse aus dem Vorrat.
Direkt zum Rezept

Immer wenn ich halb aufgebrauchte Kompott-, Marmelade- oder Röstergläser schon lange im Kühlschrank stehen habe, brauche ich sie auch gerne mit diesem Klassiker der österreichischen Küche auf:

Kaiserschmarrn schnell und einfach
Dieses alltagstaugliche Kaiserschmarrn-Rezept ist für 1 Person ausgelegt. Es muss kein Ei-Schnee geschlagen werden und es funktioniert mit Vollkorn-Mehl, als auch Weißmehl.
Direkt zum Rezept
Austrian Kaiserschmarrn

Auch die Zutaten für Palatschinken haben wir fast immer zu Hause. Als Füllung lieben wir sie pikant mit Resten von Käse, Schinken etc. so wie süß. Palatschinken mach ich ebenfalls gerne, wenn viele halbleere Marmelade-, Kompott- oder Röstergläser im Kühlschrank sind. Hier ist ein super Grundrezept vom Blog tasteoftravel.at:

Palatschinken mit Marillenmarmelade
Hier ist ein wunderbar einfaches Grundrezept für Palatschinkenteig ohne Zucker. Dadurch können sie süß oder pikant gefüllt werden.
Direkt zum Palatschinken-Rezept

Auch Äpfel haben wir ab und zu verschrumpelt im Kühlschrank herumliegen. Bevor sie weg müssen, können sie zum Beispiel in diesem klassischen Rezept der österreichischen Küche verarbeitet werden:

Gebackene Apfelspalten (Apfelringe)
Für die Apfelspalten Äpfel entkernen und in Scheiben schneiden. In Zitronensaft, Zimt und Zucker marinieren. Dann taucht man die Äpfel…
Check out this recipe
Gebackene Apfelringe (Apfelspalten) Rezept

P.S.: Welche Zutaten liegen bei euch gerne jahrelang in der untersten Ecke des Vorrats herum? Ich freu mich auf eure Kommentare, dann kann ich Rezepte zum Thema „Kochen aus dem Vorrat“ dafür ergänzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.