Kategorien
Allgemein

Preiswerte Rezepte Teil 3 – Restlküche

Dieser Beitrag liefert Rezeptideen und Tipps zur Restlküche für traditionelle österreichische Gerichte. Übrig gebliebene Reste vom Essen in einem neuen Gericht zu verwerten spart nicht nur Geld und Zeit, sondern fördert auch die Kreativität. ;P Und manchmal kann man mit Restln ein sogar noch besseres Gericht zaubern, als das Ursprüngliche.

Wie verarbeitet ihr eure Restln am Liebsten? Ich bin gespannt auf eure Kommentare und nehme auch gerne noch neue Rezepte mit in die Sammlung auf.



Folgende Restln können am Besten in der Restlküche verwendet werden:

  • Bratenreste, Fleischreste, Wurst, Schinken, Würstel, Grillfleisch
  • Gemüse, auch wenn es schon ein wenig schrumpelig ist, Reste von gegrilltem, gekochtem und gebratenem Gemüse
  • Reste von gekochtem Getreide wie Reis, oder auch Nudeln, Erdäpfeln, Hirse, Quinoa, etc.
  • Deiner Kreativität sind hier aber keine Grenzen gesetzt ;D

Reste verwerten in der Suppe

Auch Suppen sind ideal, um Reste zu verwerten.

  • Schalen und abgeschnittene Enden von Wurzelgemüse (z.B. Karotten, gelbe Rüben, Peterwurzen, Sellerie) für eine klare Gemüsesuppe
  • Schalen von Zwiebeln und Knoblauch (ohne Erdreste)
  • Blattwerk von Karotten, Kohlrabi, Rüben für Gemüsecremesuppen (und Salate)
  • Knochen- und Fleischreste, sowie ggf. Innereien vom Brathuhn, Entenbraten oder Gansl (Hinweis: weil ich bei meinem Brathuhn gerne viel Paprikapulver verwende, aber die Suppe nicht so sehr danach schmecken soll, wasche ich die Knochen- und Fleischreste vom Brathuhn vorher ab.
  • Rinde von Parmesan und anderem Hartkäse: eignet sich nicht nur für Parmesanbrühe, sondern auch zum Würzen von diversen Soßen und Gemüsecremesuppen

-> Falls ihr noch andere Ideen habt, freue ich mich über eure Kommentare!

Klassische Arten der Resteverwertung sind:

  • Restlpfanne (alle Restln zum Beispiel mit Zwiebeln und Ei in einer Pfanne braten)
  • Strudel (zum Beispiel Erdäpfelstrudel, Gemüsestrudel)
  • Gefüllte Knödel aus Erdäpfelteig (Wurstknödel, Selchknödel)
  • Eintopf
  • Aufläufe und Gratins

Rezeptideen zur Restlküche für Nudeln, Erdäpfeln, Knödel und mehr:

In diesem Rezept von Bio-Bäuerin und Bloggerin Veronika von www.hofkueche.at findet ihr eine „Grundformel“ für einen super Auflauf aus Resten. Die Zutaten sind austauschbar, je nachdem was man gerade an Restln von den Vortagen verkochen will.

Auflauf “Die ganze Woche”
Schnelles und einfaches Grundrezept für einen Auflauf aus den Restln der Vortage. Die Zutaten können beliebig angepasst werden an das, was gerade im eigenen Kühlschrank an Restln verkocht werden soll.
Direkt zum Rezept

Hier kommt noch eine Rezept aus der Restlküche von Veronikas Hofküche, diesmal spielen gekochte Erdäpfel vom Vortag die Hauptrolle:

Erdäpfel-Käseauflauf
Hier findet ihr ein einfaches und schnelles Rezept für einen köstlicher Erdäpfel-Käseauflauf – schnelles Mitta- oder Abendessen und geniale Resteverwertung!
Direkt zum Rezept

Auch der Strudel eignet sich perfekt, um Reste an gekochten Erdäpfeln aufzubrauchen. Dadurch spart man sich nicht nur Geld, sondern auch die Zeit, um die Erdäpfel für das Gericht frisch zu kochen.

Hier kommt ein einfaches und schnelles Rezept für Erdäpfelstrudel mit Gemüse, Kräutern und Blätterteig vom Blogger-Kollegin Krista von Living On Cookies.

Erdäpfelstrudel mit Gemüse & Kräutern
Für diesen Erdäpfelstrudel wird ein einfacher Blätterteig mit gekochten Kartoffeln, Gemüse und einer ganzen Menge Kräutern gefüllt. Dieser Erdäpfelstrudel kommt immer gut an, sowohl als köstliche und sättigende, vegetarische Hauptspeise, als auch zum Brunch.
Direkt zum Rezept

Ein weiteres typisches Rezept aus Restln ist das Gröstl (wer liebt es nicht!?). Am Blog Love to Eat präsentiert euch Verena eine gesündere Variante mit Grünkohl und pochiertem Ei:

Grünkohl Gröstl mit pochiertem Ei
Gesündere und kalorienärmere Variante vom traditionellen Gröstl, das man von der Skihütte kennt. Perfekt um Reste von gekochten Erdäpfeln zu verwerten und im Handumdrehen gezaubert.
Direkt zum Rezept

Das folgende Rezept von Blogger-Kollegin Krista von kochliebe.at macht auch meine Oma sehr sehr oft aus Restln, sie gibt auch zusätzlich noch Semmelknödel hinein. Für mich ist der Grenadiermarsch DAS traditionelle Restlessen schlechthin ;).

Grenadiermarsch
Am Montag ist bei Krista vom Blog kochliebe immer die Zeit, die Restln von der Vorwoche und vom Wochenendes zu verwerten. Dieses Rezept für einen Grenadiermarsch aus Wurst- und Fleischresten, Fleckerln, Erdäpfeln (und ggfalls auch Knödeln) ist perfekt dazu!
Direkt zum Rezept

Erdäpfelgulasch ist bei uns in der Familie das obligatorische Restl-Essen nach großen Familienfeiern, wenn viele Würstel und auch Erdäpfel übrig geblieben sind.

Wiener Erdäpfelgulasch
Schnelles und einfaches Rezept für Erdäpfelgulasch mit Frankfurter Würsteln.
Direkt zum Rezept

Restlküche für trockenes Schwarzbrot

  • Croutons
    Aus trockenem Schwarz- oder Mischbrot mache ich am Liebsten Croutons für die Suppe. Dazu schneidet man das Brot am Leichtesten, wenn es noch nicht ganz hart ist. Getrocknet werden können die Brotscheiben oder klein geschnittenen Würfel entweder einfach an der Luft, oder auch, zum Beispiel gewürzt mit etwas Rosmarin, im Backrohr bei niedriger Temperatur. Achtung, wenn das Brot länger gelagert werden soll, kein Fett hinzufügen, dieses würde ranzig werden.

    Wenn die Croutons sofort verwendet werden, kann man sie auch mit Knoblauch und Olivenöl im Backrohr oder einer Pfanne rösten.
  • Überbackene Brote
    Auch überbackene Brote sind eine gute Möglichkeit, wenn das Brot schon ein bissi altbacken ist. Belegt werden könne sie mit allem was der Kühlschrank hergibt, aber Käse ist Pflicht 😉
  • Semmelwürfel oder Semmelbrösel für Mehlspeisen würde ich persönlich aber nicht aus Schwarzbrot herstellen, sie sind meiner Meinung nach zu herb im Eigengeschmack

Resteverwertung für trockenes Gebäck, Weißbrot und Toast

Die klassische Resteverwertung für altbackene Semmeln oder Weißbrot in der österreichischen Küche sind natürlich Semmelbrösel und Semmelwürfel (bzw. gleich direkt Semmelknödel).

  • Semmelwürfel: hier werden die Semmeln in ca. 1cm breite Würfel geschnitten und an der Luft getrocknet. Zum Aufbewahren eignen sich gut Leinensäcke oder Kartons, aber ich habe auch noch kein Problem mit der Aufbewahrung in Glasdosen gehabt. (Dazu müssen die Würfel allerdings schon vollkommen trocken sein.) Noch besser als die Küche, wo durch das Kochen oft eine höhere Luftfeuchtigkeit herrscht, ist ein Raum, wo die Luft trockener ist.
  • Semmelbrösel: Hier werden die bereits getrockneten, in grobe Stücke geschnittenen Semmeln durch eine Bröselmühle gedreht. Wer keine Mühle zu Hause hat, kann sich auch mit einem Blender helfen. Hier geht’s zur Anleitung für Semmelbrösel im Mixer/Blender.

Armer Ritter ist ein super Rezept, um altbackenes Toastbrot oder Weißbrot noch einmal aufzuwerten. Auch mit Resten von Striezel funktioniert das Rezept hervorragend. Galt er früher als typisches „Arme Leute“-Essen, wird Armer Ritter in letzter Zeit immer beliebter (und erobert auch unter dem Namen „French Toast“ die Social Media-Welt). Hier kommt ein tolles Rezept dazu von Sweets & Lifestyle:

Arme Ritter – French Toast – Rezept – Sweets & Lifestyle®
Rezept für Armen Ritter aus altbackenem Toastbrot bzw. Weißbrot. Armer Ritter kann nach Lust und Laune garniert werden und ist in höchstens 15 Minuten am Tisch.
Direkt zum Rezept

Wie verkocht ihr eure Restln am Liebsten? Ich freue mich auf eure Kommentare und nehme noch gerne neue Rezepte mit in die Sammlung auf.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.