ÖSTERREICHISCHES SOULFOOD: FLAUMIGE MARILLENKNÖDEL VON DER OMA

Jeder Mensch sollte, wenn er traurig ist, jemanden haben, der ihm so flaumige Marillenknödel macht, wie die von meiner Oma. Das Geheimnis bei den Knödeln meiner Oma ist, dass sie die Brösel mit ziemlich viel Zucker und Butter anröstet. Am besten schmecken sie außerdem, wenn sie ganz frisch serviert werden.

Marillenknödel

Natürlich kann man statt den Marillen auch etwas anderes nehmen zum Beispiel Zwetschgen oder Nougatcreme.

Zutaten für ca. 10 Knödel

  • 250g Topfen (10%)
  • 125g Mehl
  • 60 g Butter (flüssig, für den Teig)
  • 1 Ei
  • 2 EL Grieß
  • 10 Stk. Marillen

 

  • Zuerst wird der Topfen mit der Butter und dem Ei (und außerdem einer Prise Salz) gemischt, danach kommen nach und nach das Mehl und der Grieß dazu, bis das ganze ein fester Teig ist
  • Der Teig wird in ca. 10 gleich große Stücke geteilt
  • Wie bei den Erdäpfelknödeln kann ein „Probeknöderl“ vorher ins Wasser gegeben werden, damit man sieht, ob der Teig flauschig genug ist oder noch Mehl bzw. Butter benötigt.
  • Jedes der Teig-Stücke mit einer Marille füllen und die Knödel gut verschließen und ca. 5-10 Minuten in gesalzenem Wasser kochen
  • Währenddessen werden die Brösel mit dem Zucker gemischt und in Butter in einer Pfanne geröstet. Beim Rösten entstehen teilweise Klumpen – die schmecken am besten! Hier geht’s zur Anleitung für selbstgemachte Brösel.
  • Wenn die Knödel fertig sind, abtropfen lassen und in den Bröseln wälzen
  • Mit jeder Menge Brösel und Staubzucker bestreut servieren und fertig sind die Marillenknödel!

Tipp: damit sie das ganze Jahr über Marillen für Knödel hat, friert meine Oma in der Marillenzeit immer jede Menge Marillen ein!
Marillenknödel

2 Comments

  1. boah , sehen die aber guuuuttt aus !
    ich liebe süße Knödel und bin überrascht, wie einfach das Rezept ist…und dann noch nach Oma´s Rezept- besser geht es nicht 🙂

    love
    sophia

    • wordpressadmin

      Vielen Dank!! 🙂 Ja ich liebe sie auch und bestell sie fast jedes mal, wenn ich meine Oma besuchen geh 😉 liebe Grüße!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*