SCHWEINSKARREE TROCKEN? SO BEUGT MAN VOR!

Ist das Schweinskarree trocken geworden kann meiner Erfahrung nach leider nicht mehr viel helfen. Wenn jemand dazu einen Super-Tipp hat, bitte melden! Mit diesen Tipps, die ich gesammelt habe, kann man aber vorbeugen!

Wie ich schon in meinem letzten Rezept geschrieben habe, ist Karree ist ein besonders fettarmes Fleisch. Dadurch ist es zwar beliebt, aber auch etwas schwieriger zu Grillen. (Verglichen mit Bratwürsteln zum Beispiel, hahaha…) Während ein hoher Fettanteil das Fleisch vor dem Austrocknen schützt und als Geschmacksträger fungiert, führt ein geringer Fettanteil logischerweise zum Umgekehrten – zu trockenem Fleisch und wenig Geschmack.

Außer natürlich, man beachtet ein paar Kleinigkeiten bei der Zubereitung von Karree…

Schweinskarree am Grill

Schweinskarree trocken? So kann man vorbeugen:
Diese Punkte habe ich für euch zusammengetragen:

  1. KURZE GRILLDAUER

    Karree-Steak nicht zu lange am Grill lassen.
    Lässt man das Karree-Stück auch nur für ein paar paar Momente zu lange am Rost, trocknet es schnell aus und wird zäh. Die genaue Grilldauer ist schwierig anzugeben, aber unsere Karrees wurden bei hoher Temperatur nur für maximal 1 Minute von jeder Seite gegrillt.
    Das Anzeichen für das Wenden des Fleisches ist, wenn es schwitzt, dh. wenn feuchte Tropfen austreten. Das Karree-Steak braucht also viel Zuwendung und muss am Grill genau beobachtet werden.

    Nur einmal von jeder Seite bräunen. Wenn das Fleisch öfters umgedreht wird, wird es trocken.

  2. MARINIEREN & GLACIEREN

    Schweinskarree schmeckt meiner Meinung nach am Besten, wenn es am Vortag kräftig mariniert wurde. Dadurch kann das Aroma der Marinade ins Fleisch einziehen. Während dem Grillen kann man das Karree immer wieder mit Marinade bestreichen, damit es nicht austrocknet. Hier gehts zu meinen Tipps für die perfekte Grillmarinade

    Glacieren: durch das Bestreichen mit z.B. Honig oder Sirup direkt am Grill bleibt das Fleisch durchgehend feucht und hat wie bei der Marinade quasi gar keine Chance auszutrocknen. Zusätzlich karamellisiert der Zucker am Grill. (Ich sag nur Rrrrröstaromen!)

  3. VOR DEM GRILLEN: ZIMMERTEMPERATUR

    Das Grillfleisch soll nicht gekühlt auf den Grill kommen, sondern vor dem Grillen ca. 30-60 Minuten aus dem Kühlschrank genommen werden, bis es Zimmertemperatur erreicht hat.

  4. WANN SOLL MAN DAS KARREE SALZEN?

    Von vielen Seiten hört man immer wieder, dass man das Grillfleisch nicht vorher salzen soll. Das Salzen entziehe dem Fleisch die Flüssigkeit und trockne es aus. Das stimmt zwar unter bestimmten Umständen. Aber:
    Direkt bevor das Fleisch auf den Grill kommt, ist Salzen kein Problem und trocknet das Fleisch nicht aus. (Und mit direkt vor dem Grillen ist „direkt vor dem Grillen“ gemeint, und nicht 15 Minuten oder 30 Minuten vor dem Grillen)
    Auch in eine Marinade auf Öl-Basis darf Salz. Durch den Prozess der Osmose tritt dabei zwar Flüssigkeit aus dem Fleisch aus, dafür werden aber die Aromen der Marinade besser aufgenommen.

    Wir haben jedenfalls für dieses Rezept zwei Varianten getestet: Mit Salz in der Marinade und einmal ohne Salz (und erst vor dem Essen salzen). Weder ich noch meine drei Test-Esser haben einen Unterschied geschmeckt. Hier ist der Link zum Rezept für Galciertes Schweinskarree mit Johannisbeer-Marinade, gegrillten Nektarinen und Schafskäse im Zucchinimantel.

  5. SALZLAUGE (BRINE)

    Vor allem bei den Amis beliebt, hier wird das Fleisch statt in Marinade in eine Salzlauge eingelegt. Das Ergebnis ist ein besonders helles und weiches Fleisch. Unbedingt das Karree vor dem Grillen abwaschen und trockentupfen, ansonsten ist es zu salzig.

 

One Comment

  1. Pingback: DIE FORMEL FÜR DIE PERFEKTE MARINADE BEIM GRILLEN

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*