Go Back
Marillenknödel

Omas Marillenknödel (aus Topfenteig)

Original-Rezept für die wahnsinnig flaumigen Marillenknödel von meiner Oma.
Zubereitungszeit 30 Min.
Rastzeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std. 30 Min.
Portionen 6 Knödel

Equipment

  • Schüssel (ca. 3l Fassungsvermögen)
  • Schneebesen (oder Handmixer, Rührgerät)
  • Kochlöffel
  • Pfanne
  • großer Topf (ca. 4-5l Fassungsvermögen)

Zutaten
  

Topfenteig

  • 60 g Margarine (oder Butter)
  • 1 Ei 2 Stk. wenn klein
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Topfen
  • 80 g Semmelbrösel
  • 40 g Mehl kein Vollkorn, am Besten universal oder griffig
  • 6 Marillen frisch oder eingefroren, mit Kern oder alternativ entkernt und ein Stück Würfelzucker statt des Kernes

Brösel zum Wälzen

  • 60 g Butter (mit Margarine schmeckt es nicht so gut)
  • 300 g Semmelbrösel
  • 60 g Kristallzucker

Anleitungen
 

Topfenteig

  • Ein paar Stunden vor der Zubereitung die Margarine aus dem Kühlschrank geben. Wenn sich das nicht mehr ausgeht, kann die Margarine auch in der Mikrowelle geschmolzen, und dann ein paar Minuten stehen gelassen werden. Sie soll weich sein, aber nicht mehr heiß.
  • Margarine, Ei und die Prise Salz in einer großen Schüssel mit dem Schneebesen flaumig rühren, bis sich ein wenig Schaum bildet.
    Topfen, Brösel und Mehl untermengen und mit Kochlöffel oder per Hand alles gut vermengen.
  • Schüssel zudecken und im Kühlschrank für eine Stunde rasten lassen.

Semmelbrösel zum Wälzen

  • In einer Pfanne die Butter schmelzen, Semmelbrösel und Zucker hinzufügen. Auf mittlerer Stufe für ca. 10-15 Minuten rösten, bis die Brösel eine goldbraune Farbe haben und leicht nach Karamell duften. Dabei immer beim Herd bleiben und umrühren.
    Danach sofort vom Herd nehmen, damit sie nicht verbrennen. Sobald die Brösel ein dunkleres Braun haben, müssen sie schnell auf ein Teller o.ä., damit sie in der noch heißen Pfanne nicht verbrennen.

Knödel formen

  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 6 gleich große Stücke teilen. Jeweils ein Stück in die Hand nehmen und zu einer Scheibe formen. In die Scheibe wird die Marille gelegt. Danach mit beiden Händen die Marille mit dem Teig gleichmäßig umhüllen.
  • Knödel in den Händen rollen, damit es gleichmäßig rund wird und keine Löcher im Teig bleiben.

Knödel kochen

  • Einen großen Kochtopf (4-5 Liter Fassungsvermögen) zur Hälfte mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Wasser leicht salzen.
  • Alle Knödel ins kochende Wasser legen und bei mittlerer Hitze für ca. 12-15 Minuten kochen lassen.
    Achtung: Wenn das Wasser nur leicht siedet (also nur ganz wenige und winzig kleine Blubberblasen kommen), dann zerfließt die Margarine in den Knödeln, bevor sie fest werden können. Dadurch zerfallen die Knödel. Wenn aber das Wasser zu stark kocht, können sie ebenfalls zerfallen.

In Semmelbrösel wälzen

  • Die fertigen Knödel abseihen und in den gerösteten Semmelbröseln wälzen.
  • Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen. Meine Oma serviert dazu auch gerne Marillenmarmelade, falls die Marillen nicht süß genug sind ;)

Notizen

Die Knödel aus Topfenteig können alternativ auch mit anderen Früchten z.B. Erdbeeren oder Zwetschgen (Pflaumen), oder auch mit Haselnusscreme etc. gefüllt werden. Sie können auch ohne Füllung zubereitet werden, und dann mit einem Fruchtmus oder Kompott serviert werden. Auch die Brösel können z.B. mit geriebenen Nüssen etc. verfeinert werden.