KAISERSCHMARRN MIT HAFERFLOCKEN UND HIMBEER-MINZ-SOßE

Das Rezept für Kaiserschmarrn auf einen Foodblog zu stellen ist vielleicht nicht besonders einfallsreich, aber ich bin in letzter Zeit wieder auf den Geschmack gekommen. Es gibt im Netz eine unglaubliche Menge an etwas „gesünderen“ Kaiserschmarrn-Rezepten, die ich ab und zu ausprobiere. Für einen Kaiserschmarrn, der aus purem Vollkorn-Mehl besteht muss man meistens etwas mehr Flüssigkeit einrechnen und der Teig tendiert dazu, leichter an der Pfanne zu kleben. Als Alternative kann man halb Vollkorn- halb weißes Mehl nehmen. Die hier vorgestellte Variante mit Haferflocken habe ich kombiniert mit eine Minze-Himbeersoße. Falls man die klassischen Beilagen zum Kaiserschmarrn wie Apfelmus, Apfelkompott oder Zwetschkenröster nicht zu Hause hat, ist ein Löfferl Marmelade auch sehr gut dazu.

01 Kaiserschmarrn - Viennese Sugared Pancakes

Zutaten für 2 Portionen (muss nicht unbedingt für 2 Personen sein 😉

  • 2 Eier
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Milch
  • 40g  Mehl (ca. 3 gestrichene EL)
  • 5 EL Haferflocken
  • 4 EL Butter
  • evtl. Puderzucker zum Bestreuen
  • Himbeeren oder andere Beeren nach Belieben (frisch oder Tiefkühl)
  • Minze (getrocknet oder frisch)

Kaiserschmarrn - Viennese Sugared Pancakes

Kaiserschmarrn – Anleitung

  1. Bei den meisten Kaiserschmarrn-Rezepten werden zuerst die Eier getrennt und aus dem Eiklar, der Prise Salz und etwas Zucker ein steifer Schnee geschlagen. Erfahrungsgemäß funktioniert ein Kaiserschmarrn (mit reinem Weißmehl) notfalls auch halbwegs, wenn man den Schnee nicht extra schlägt, sondern die Eier als Ganzes in den Teig mischt, dann wird der Teig aber nicht so flaumig und geht nicht so gut auf. Bei einer „Vollwert-Variante“ mit Vollkornmehl oder Haferflocken empfehle ich auf jeden Fall, sich die extra Arbeit mit dem Schneeschlagen anzutun.
  2. Die Eidotter mit dem Mehl, den Haferflocken, dem restlichen Zucker und der Milch vermischen und gut durchrühren oder mixen. Den Teig dann ca. 15 Minuten ruhen lassen. Danach kann man auch schauen, ob noch mehr Milch oder mehr Mehl benötigt wird. Der Teig sollte so dickflüssig wie bei Palatschinken sein – das heißt, der Teig sollte zähflüssig/langsam tropfen, wenn man ihn zum Beispiel von einem Löffel tropfen lässt.
  3. Den Schnee in die Masse untermischen
  4. Ca. 3 EL Butter (oder Öl, oder Margarine) in einer Pfanne erhitzen und den Teig in die Pfanne füllen. Bei mittlerer bis niedrigerer Temperatur langsam backen. Wenn die Pfanne einen Deckel hat, kann man den Deckel drauftun, das hilft enorm, dass der Teig im Inneren leichter durch wird. Mit Hilfe des Deckels kann dann auch der Teig (wieder wie eine Palatschinke) umgedreht werden. Das heißt, man lässt den Teig von der Pfanne auf den Deckel gleiten und schmeißt ihn dann wieder in die Pfanne zurück (Action!) Wenn auf beiden Seiten knusprig, den Teig „zerreißen“, noch einen EL Butter drauf und nochmal ein bissi backen, während man in der Pfanne umrührt.
  5. Für die Himbeer-Soße habe ich einfach tiefgekühlte Beeren in der Mikrowelle gewärmt und mit getrockneter Minze bestreut. Wenn man will kann man natürlich auch hier noch Zucker dazutun. Für Experimentierfreudigere empfehle ich statt der Minze etwas gehackten Rosmarin oder Fenchelkörner. Dann sollte die Soße aber etwas länger ziehen, damit die Himbeeren den Geschmack besser annehmen.
  6. Serviert mit Puderzucker – perfekt!

 

03 Kaiserschmarrn - Viennese Sugared Pancakes
und noch ein drittes Bild – weil ich mich nicht entscheiden konnte 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*